Stadt, Land, Gegenstand als Brückenbauer

Schülerinnen und Schüler treffen sich regelmäßig mit Seniorinnen und Senioren. Am 27. Januar diente gemeinsames Spielen als Brückenbauer.

Gemeinsames_Spiel

Jung und Alt spielen gemeinsam im Projekt Brückenbauer. Foto: Brückenbauer

Am 27. Januar bereiteten einige Schülerinnen das Treffen von Jung und Alt vor. Sie haben den Spieleklassiker Stadt, Land Fluss um eigene Kategorien erweitert. Bei der Begegnung erklärten sie allen die Regeln des Spiels. Anschließend spielten an vier Tischen ältere Menschen und Jugendliche angeregt miteinander. Obwohl die jungen Leute oft schneller schreiben konnten, gingen nach Punkten doch zum großen Teil die Seniorinnen und Senioren aus den Wettbewerben als Gewinner hervor!

Bei Brückenbauer lernen sich Seniorinnen und Senioren, einige von ihnen an Demenz erkrankt, sowie Schülerinnen und Schüler der Quinoa-Schule im Berliner Ortsteil Gesundbrunnen kennen. Dafür unternehmen sie regelmäßige gemeinsame Aktivitäten. Dazu zählen Kiezspaziergänge, Bepflanzen von Hochbeeten oder Erstellen eines Kochbuches. Das Projekt stärkt die soziale Kompetenz der Jugendlichen, führt sie an Berufe in der Altenpflege heran und fördert die Toleranz zwischen den Kulturen, Generationen und Religionen. Viele der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler haben einen Migrationshintergrund.

Der Projektträger wird vom Quartiersmanagement über den Projektfonds mit Mitteln der Sozialen Stadt gefördert. Titel des Projekts ist "Brückenbauer – zwischen Kulturen, Zeiten, Religionen und Generationen".

Links:

Webseite von Brückenbauer

2. April 2020