Ideenaufrufe

Ideenaufruf
Ideen gefragt. Foto: Andrei Schnell

Mehrmals im Jahr startet das Quartiersmanagement (QM) einen Ideenaufruf. Aktuell werden wieder bis zum

23. Februar 2018

Ideen aus dem Kiez und für den Kiez gesucht.

Erste, naheliegende Fragen zum Ideenaufruf werden dieser Stelle beantwortet. Wenn Sie zum ersten Mal an einem Ideenaufruf teilnehmen möchten, freuen wir uns, wenn Sie uns anschließend kontaktieren, um noch weitere Infos zu erhalten.

#Was ist ein Ideenaufruf?

Der Ideenaufruf ist eine öffentliche Information. Er weist darauf hin, dass Gelder aus dem Förderinstrument Aktionsfonds bereit stehen. Anders als bei einem Wettbewerb oder einer Ausschreibung kann jeder seine eigene Idee einbringen und sich über den Aktionsfonds finanzieren lassen.

Leitmotiv des Ideenaufrufs ist: Sie haben eine Idee, möchten diese auch selbst umsetzen und brauchen bloß noch ein wenig Geld, um Material kaufen zu können?

Der Aktionsfonds ist einer von vier Fonds des Quartiersmanagements. Er ist unter diesen vier der am einfachsten zu nutzende Fördertopf und deshalb besonders für Bürger geeignet. Mit dem Aktionsfonds soll Eigeninitiative und ehrenamtliches Engagement im Quartier gefördert werden.

#Wie viel Geld kann ich beantragen?

Wer eine Idee hat, kann maximal 1.500 Euro beantragen. In der Regel wünschen sich Anwohner und Anwohnerinnen für ihr Kiezprojekt wenige bis mehrere hundert Euro. Insgesamt stehen dem Quartiersmanagement für den Aktionsfonds 10.000 Euro pro Jahr zur Verfügung.

#Wofür ich kann das Geld verwenden?

Wichtig ist: Es können meist keine Honorare erstattet werden. In wenigen Ausnahmefällen ist dies zwar möglich, doch sollte man sich dabei vorher mit dem Team des Quartiersmanagements beraten. Der Grund dafür, dass vor allem Sachkosten erstattet werden können, liegt darin, dass der Aktionsfonds Hilfe zur Selbsthilfe leisten möchte. Vorhandenes Engagement soll erleichtert werden. 

Außerdem soll die Idee den nachbarschaftlichen Zusammenhalt stärken. Die Idee muss also beschaffen sein, dass möglichst viele Menschen von ihr einen Nutzen haben. Schwerpunkt der Idee für ein Projekt sollte die Stärkung des nachbarschaftlichen Zusammenlebens, zum Beispiel verschiedener Generationen und Kulturen, sein.

Das Geld kann ausgegeben werden für Anschaffungen und Sachkosten für Aktionen und Feste, zur Erstattung tatsächlich entstandener Aufwendungen wie Porto oder Fahrscheine oder für Material und Sachkosten. Ein zumutbarer Eigenanteil, der nicht finanzieller Art sein muss wie ehrenamtliche Arbeit für die Vorbereitung einer Veranstaltung oder die Bereitstellung von Räumen wird erwartet.

#Wer entscheidet über meine Idee?

Auch wenn es kein formales öffentliches Vergabeverfahren gibt, muss die Idee überzeugen. Alle bis zum Stichtag eingereichten Ideen werden von einer Bürgerjury, der Aktionsfondsjury, diskutiert. Diese Jury besteht ausschließlich aus Anwohnern und wird alle zwei Jahre gewählt.

#Von welche Ideen kann ich mich inspirieren lassen?

Im Soldiner Kiez wurden in den letzten Jahren zahlreliche Kiezideen umgesetzt. Die Unterseite Projekte listet diese Ideen, die so genannten Aktionsfondsprojekte, auf. Auch in den benachbarten Gebieten mit einem Quartiersmanagement lassen sich Anregungen von abgeschlossenen Projekten holen. Zum Beispiel von QM Badstraße (nach unten scrollen), vom QM Ackerstraße oder dem QM Lettekiez.

#Wer kann beim Ideenaufruf Anträge stellen?

Bewohner und Bewohnerinnen des Soldiner Kiezes, aber auch Einrichtungen und Initiativen können eigene Ideen und Vorschläge entwickeln, wie der Stadtteil mit einem kleinteiligen Projekt schöner werden könnte.

#Welche Unterlagen muss ich für meine Idee einreichen?

Es soll möglichst einfach sein, eine Idee für ein Projekt, das durch den Aktionsfonds finanziert werden soll, vorzuschlagen. Als formale Voraussetzung ist es lediglich nötig, ein bestimmtes Formular zu nutzen. Bitte verwenden Sie diese Antragsskizze, wenn Sie Ihre Idee formulieren. 

#Woher hat das Quartiersmanagement das Geld für den Aktionsfonds?

Für kleinteilige Projekte zur Unterstützung ehrenamtlichen Engagements stehen dem Quartiersmanagement Fördermittel aus dem Programm „Soziale Stadt“ zur Verfügung.

#Ich habe noch Fragen

Kontaktieren Sie gern das Team im Vorortbüro.

Quartiersmanagement Soldiner Straße

Koloniestraße 129

13359 Berlin

Telefon: 030 / 49 91 25 41

Email. qm-soldiner@urbanplan.de

#Weitere Infos

Laden Sie hier die Antragsskizze als Word-Dokument herunter.

Infos zum Aktionsfonds finden Sie auch unserer Webseite Aktionsfondsjury und dort auch in einer ansprechenden Präsentation.