„Das Wunder vom Wedding“ / Voraufführung am 22. Dezember

Ein Berlinmärchen im Wedding brachten Katharina Schlender und Rolf Kemnitzer als Autoren zu Papier. Nach ersten Widrigkeiten wird das Theaterstück nun doch im neuen Prinzentheater zu sehen sein.

Wunder vom Wedding

Plakat zum "Wunder von Wedding". Grafik: promo

Ein schönes gemütliches Märchen, das ist es, was sich viele Menschen zu Weihnachten wünschen. Da passt es, dass das neu eröffnende Prinzentheater zum Jahreswechsel als erstes Stück ein Märchen auf die Bühne bringt. "Das Wunder vom Wedding" ist inspiriert von dem italienischen Klassiker "Das Wunder von Bamba" (verfilmt als "Das Wunder von Mailand", 1951).

Katharina Schlender und Rolf Kemnitzer bringen nun als Autoren und Theatermacher "Das Wunder vom Wedding" auf die Bühne des Glaskasten in der Prinzenallee 33. Das vorweihnachtliches Berlinmärchen spielt im Gesundbrunnen. Damit das Spiel auf der Bühne nicht zu märchig wird, dafür wird die NDW-Noisy-Punkband Panika sorgen.

Am 22. Dezember um 14.00 Uhr ist eine Voraufführung zu sehen. Am 12. Januar folgt dann die offizielle Premiere im Theater im Aufbauhaus Kreuzberg. Im Februar und März kehrt das Stück dann in den Wedding zurück.

Ursprünglich war die Preview für den 16. Dezember geplant. Doch ein Einbruch im Glaskasten mit erheblichen Zerstörungen sorgte für Verzögerung.

Die Inszenierung ist eine Arbeit der "Aktion direkt". Gefördert wird sie vom Interkulturellen Theaterzentrum Berlin e.V., der Theresa Zander Stiftung und des Fonds Soziokultur.

20. Dezember 2017